Schwarze Kreditkarte: Was kann die teuerste Kreditkarte der Welt?

Bezahlen mit schwarzer Kreditkarte

Der oberste Grundsatz in Marketing und Vertrieb lautet: will man die Begehrlichkeit eines Produktes oder einer Dienstleistung deutlich erhöhen, dann muss man entsprechend verknappen. Diese Verknappung kann auf viele unterschiedliche Arten funktionieren. Man schränkt beispielsweise den Angebotszeitraum des Produktes ein oder legt Voraussetzungen fest, die der potenzielle Käufer dafür erfüllen muss. So funktioniert das auch am Markt der Kreditkarten. Denn neben den bekannten Gold-, Silber- und Platinkarten ist auch immer wieder von der berühmten schwarzen Kreditkarte die Rede.

Was es damit auf sich hat, welche besonderen Leistungen mit dem Besitz einer schwarzen Kreditkarte verbunden sind und was man unternehmen muss, um so ein begehrtes Stück zu erhalten, sehen wir uns in diesem Artikel ein wenig genauer an.

Was ist eine schwarze Kreditkarte?

Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Denn auf der einen Seite gibt es schwarze Kreditkarten, die für jedermann günstig zu haben sind und dabei keine außergewöhnlichen Features bieten. Und dann gibt es da noch diese wirklich besonderen schwarzen Kreditkarten, die immer ein Hauch von Luxus umgibt und um die sich Legenden ranken, wer denn im Besitz solche einer exklusiven Karte ist. Dabei ist insbesondere von jenen Karten von American Express, VISA und Mastercard die Rede.

Wir gehen hier ausschließlich auf diese „echten“ schwarzen Kreditkarten ein, denn sie sind in der Regel damit gemeint, wenn von schwarzen Kreditkarten die Rede ist. Sie bilden das Luxus-Segment unter den Kreditkarten und kosten bereits in der Produktion ein Vielfaches einer handelsüblichen Plastikkarte. Dabei unterscheiden sie sich aber auch deutlich in ihren Leistungen.

Welche Anbieter von schwarzen Kreditkarten gibt es?

Fast jeder renommierte Hersteller hat auch eine schwarze Kreditkarte am Markt. Bei American Express (AMEX) ist es die legendäre Centurion Card. Sie wird aus Titanium angefertigt und ist in etwa drei Mal so schwer wie eine herkömmliche Plastikkarte.

Die exklusivste Kreditkarte von Visa ist die sogenannte „Visa Infinite Card„. Mastercard ist mit der schwarzen „Mastercard World Elite“ im Kampf um die Luxuskunden am Markt vertreten.

Als teuerste Kreditkarte der Welt gilt die spezielle Visa Infinite Card der kasachischen Sberbank. Sie wird aus Gold hergestellt und ist mit 26 Diamanten versehen. Alleine die Herstellung der Karte kostet etwa 65.000 Dollar. Angeblich sind nur etwa 100 russische Millionäre im Besitz so einer Karte. Über die Namen kann hier nur spekuliert werden.

Was bringt eine schwarze Kreditkarte?

Die Leistungen der einzelnen Karten sind bei allen Anbietern beachtlich, weichen aber teilweise schon erheblich voneinander ab. Vor allem die Centurion unterscheidet sich hier von der schwarzen Visa und der schwarzen Mastercard, die ihrerseits wieder recht ähnliche Leistungen bieten. Auf jeden Fall stehen andere Features in der Leistungsbeschreibung als bei den normalen Kreditkarten, wie beispielsweise:

  • ein Limousinen-Service
  • ein persönlicher Assistent
  • die unterschiedlichsten Arten von Versicherungen (vor allem Reiseversicherungen)
  • VIP-Status in bestimmten Hotels
  • freier Zugang zu den VIP-Lounges auf den meisten Airports oder
  • ein spezielles Eintrittskarten-Service auch für Veranstaltungen, die für Normalbürger bereits restlos ausverkauft sind.

Mit einer Centurion in der Hand sperren renommierte Innenstadt-Boutiquen auch gerne Ihr Geschäft eine Zeit lang ab, damit Sie Ihren Einkauf in aller Ruhe alleine vornehmen können. Auch das lästige Einkaufslimit fällt bei den Karten natürlich größtenteils weg.

Wann bekommt man die schwarze Kreditkarte?

Der Erwerb einer schwarzen Kreditkarte ist meistens an den Kartenumsatz der Vorjahre und das generelle Vermögen gebunden. Bei der Centurion von American Express gibt es über die genauen Bedingungen nur Legenden und Gerüchte. Auf jeden Fall gibt es die Karte nicht auf Nachfrage, sondern man muss geduldig auf die persönliche Mitteilung des Unternehmens warten, dass man nun einer der Auserwählten ist, der eine Karte erwerben darf. Dazu sollte man mit seiner Platinum Karte allerdings in den Vorjahren einen Jahresumsatz von zumindest 250.000 US-Dollar getätigt haben.

Die schwarze Visa wird in Deutschland fast ausschließlich von der Hypovereinsbank vertrieben. Hier sind die Anforderungen schon ein wenig geringer als bei der Centurion. Man sollte ein Vermögen im hohen 6steilligen Bereich vorweisen können und dieses mit einem hohen jährlichen Einkommen auch halten. Die Jahresgebühr in der Höhe von 800 Euro fällt unter solchen Voraussetzungen dann nicht mehr sehr ins Gewicht.

Fast schon einfach ist dagegen bereits die Mastercard World Elite zu bekommen. Man darf sie sogar selbst beantragen und muss nicht auf die persönliche Einladung warten. Doch leider, auch Mastercard hätte von seinen exklusivsten Kunden gerne ein anständiges Mindestvermögen von etwa einer halben Million Euro und fleißige Umsätze in den vergangenen Jahren mit einer handelsüblichen Mastercard.

Was kostet eine schwarze Kreditkarte?

Die Anmeldegebühr für die Centurion von American Express (AMEX) liegt bei etwa 7.500 US-Dollar, die Jahresgebühr beträgt rund 2.500 US-Dollar. Auf die Frage, ob Sie auch monatlich oder vierteljährlich zahlen können, sollten Sie aber in Ihrem eigenen Interesse lieber verzichten, wenn Sie die Karte wirklich ausgehändigt bekommen möchten.

Vergleichsweise günstig sind dagegen die Modelle von Visa und Mastercard zu haben.

Die Jahresgebühr für die Visa Infinite Card beträgt 800 Euro. Auch die rund 800 bis 1.000 Euro an jährlichen Kosten für die Mastercard World Elite sind ja schon fast für Normalbürger eine Überlegung wert, wenn man sich die Leistungen so ansieht. Doch auch hier werden die meisten wohl an den bereits beschriebenen Voraussetzungen zum Erhalt (Vermögensnachweis, jährliches Einkommen, jährliche Umsätze) scheitern.

Sehen wir uns an dieser Stelle die einzelnen Leistungen und die Vorteile bei den beiden Karten von Visa und Mastercard noch ein wenig mehr im Detail an.

Was sind die Vor- und Nachteile bei Visa?

Das Leistungspaket der Visa Infinite Card ist ziemlich umfangreich.

Vorteile:

  • Die Karte bietet einen Priority Pass mit Zugang zu rund 600 Flughafen Lounges.
  • Dazu erhält man VIP Status in den Visa Luxury Hotels.
  • Es gibt einen Concierge-Service rund um die Uhr.
  • Bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen im Sport- und Kulturbereich gibt es zahlreiche Vergünstigungen.
  • Das Leistungsspektrum beinhaltet auch ein großes Angebot an Versicherungsleistungen. Dazu gehört eine umfangreiche Reiserücktrittsversicherung, bei der die Kosten bis zu einer Höhe von 20.000 Euro übernommen werden sowie unbegrenzte Behandlung im Ausland bei medizinischen Notfällen.

Natürlich hat dieses umfangreiche Paket auch seine Voraussetzungen und seinen Preis. Genau hier sind wir bei den Nachteilen der Karte, die sich schnell zusammenfassen lassen.

Nachteile:

  • Das sind in erster Linie die hohen Voraussetzungen zum Erhalt (Vermögensnachweis von einer halben Million Euro)
  • Jährliche Gebühren von derzeit etwa 800 Euro, die das Leistungspaket allerdings auch rechtfertigen

Was sind die Vor- und Nachteile bei Mastercard?

Auf der positiven Seite bei der Mastercard World Elite stehen ebenfalls eindeutig die Leistungen. Das Leistungspaket ist dabei im Grunde genommen sehr ähnlich zu jenem von Visa.

Vorteile:

  • Der Priority Pass bietet hier noch einmal 100 Flughäfen mehr, also gibt es Zugang zu rund 700 exklusiven Flughafen Lounges.
  • Das World Elite Service Center ist ebenfalls rund um die Uhr erreichbar und hilft bei den unterschiedlichsten Dienstleistungen, zusätzlich gibt es auch noch den Mastercard Concierge Service.
  • Ebenfalls enthalten ist ein Ticket-Service, das Eintrittskarten für unterschiedliche Veranstaltungen organisiert.
  • Auch bei der Mastercard World Elite gibt es ein umfangreiches Versicherungspaket. Die Übernahme der medizinischen Kosten bei einem Notfall im Ausland ist hier unbegrenzt.

Die Nachteile sind ebenfalls sehr ähnlich.

Nachteile:

  • Hohe Voraussetzungen, damit man die Karte überhaupt bekommt (auch hier braucht man ein Vermögen von zumindest 500.000 Euro und entsprechende Umsätze mit seiner Karte in den vergangenen Jahren).
  • Jährliche Gebühren von 800 bis 1.000 Euro

Ist eine schwarze Kreditkarte nur ein Statussymbol oder ist sie ihren Preis tatsächlich wert?

Die Karten sind sicher keine Mogelpackung, denn es steckt bei allen Anbietern wirklich ein umfangreiches Leistungspaket hinter den Gebühren. Dafür haben die Anbieter ja auch die Gewissheit, dass die entsprechenden Umsätze fast ausschließlich mit der jeweiligen Karte getätigt werden und erhalten so die für die Anbieter so wichtigen Bearbeitungsgebühren.

Bei den Umsätzen dieser Kunden kann ein Kreditkarten-Unternehmen schon einmal ein paar Tausend Euro bei einem einzigen Einkauf verdienen. Da kann man also ruhig auch ein anständiges Leistungspaket für den Inhaber anbieten und man kann davon ausgehen, dass die Kreditkarten-Anbieter nicht aus reiner Nächstenliebe zu ihren ausgewählten Kunden handeln, sondern ein handfester Business Case dahintersteckt.

Fazit

Wenn Sie in der glücklichen Lage sein sollten, die Voraussetzungen für den Erhalt einer schwarzen Kreditkarte zu erfüllen, dann sollten Sie in aller Ruhe ernsthaft über eine Anschaffung nachdenken. Und zwar nicht nur aus Prestige-Gründen, sondern weil die Karten mit ihren umfangreichen Leistungspaketen auch aus kaufmännischer Überlegung durchaus sinnvoll sein können und viele Leistungen unter einem Dach bündeln. Falls es mit dem Vermögen noch nicht ganz ausreichen sollte, ist das aber auch kein Beinbruch. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass es auch ohne die Centurion möglich ist, ein zufriedenes Leben zu führen.

Außerdem interessant:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.